Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Marktbeobachtung

Fleischmarkt - Bio-Zuschlag ist in Deutschland höher

Bern, 10. August 2016: Der Vergleich der %-Bio-Zuschläge aus den letzten drei Jahren mit Deutschland zeigt, dass sich die Bio-Produktion im Fleischbereich preislich deutlicher von der konventionellen Produktion abhebt als in der Schweiz.


Gemüse: Tomaten und Spargeln sind die Aktions-Spitzenreiter

Bern, 04. August 2016: Tomaten, Spargeln (weiss und grün) und Nüsslisalat sind die Gemüse mit den meisten Aktionen im Zeitraum 2011-15. Dies zeigt eine Analyse der Aktionen mit Preisreduktion im Schweizer Detailhandel (ohne Discounter).


Gastronomiebetriebe verkaufen mehr Konsummilch

Bern, 29 Juli 2016: Zwischen Januar und Mai 2016 wurde im Liefer- und Abholgrosshandel 1,7 % mehr Konsummilch verkauft als im entsprechenden Vorjahreszeitraum, wobei der Umsatz aufgrund der tieferen Preise um 1,9 % zurückging.


Wie hat sich der Erlös für ein Schlachtschwein entwickelt?

Bern, 29. Juli 2016: Im letzten Jahr beliefen sich die Schlachtmengen beim Schwein auf knapp 185‘000 Tonnen und damit auf über 50 % des gesamthaft in der Schweiz produzierten Fleisches. Damit bleibt Schweinefleisch trotz sinkendem Pro-Kopf-Konsum das meist produzierte und konsumierte Fleischprodukt in der Schweiz. Wie hat sich der aber der Erlös für ein Schlachtschwein entwickelt?


Der Rindviehmarkt ist im Wandel

Bern, 18. Juli 2016: Die Schweizer Landwirtschaft ist stetig im Wandel. Sie passt sich dem sich verändernden Umfeld und den Rahmenbedingungen an. Wie hat sich der Rindviehmarkt in den letzten Jahren entwickelt?

 


Schweizer Produzentinnen und Produzenten erhielten 34–52 % vom Konsumentenfranken

Bern, 12. Juli 2016: Im Jahr 2015 lag der Anteil, den Schweizer Produzentinnen und Produzenten vom Konsumentenpreis erhalten, bei den beobachteten Produkten zwischen 34 und 52 %. Den tiefsten Anteil wiesen der Käse und die Früchte auf, den höchsten das Kalb- und Rindfleisch.


Obst: Der Sommer lockt mit Tiefpreisen

Bern, 06. Juli 2016: Äpfel, Trauben und Bananen sind im Schweizer Detailhandel das am meisten mit Preisnachlässen beworbene Obst. Dies ergibt eine Analyse der Aktionen im Zeitraum Januar 2011 bis Mai 2016.



Ende Inhaltsbereich

Volltextsuche

Warenkorb

Aktuelle Grafik Warenkorb
Monatseinkauf für ausgewählte Frischprodukte Familienhaushalt mit 2 Kindern

Dienstleistungen

Weitere Informationen

Rechtliche Grundlagen

Typ: PDF

17.03.2016 | 90 kb | PDF


http://www.blw.admin.ch/dokumentation/00844/index.html?lang=de