Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 21.11.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Pirimor

Produktekategorie Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Insektizid
Leu + Gygax AG
W-5105
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Pirimicarb
50 % SG Wasserlösliches Granulat


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
O allg.
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.04 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Bis Ende Juni.
1
O allg.
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.02 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Ab Juli.
1
O allg.
Blutlaus
Konzentration: 0.04 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: 2 x im Abstand von 2-4 Wochen.
1, 2
O allg.
Teilwirkung:
Gemeine Kommaschildlaus
Konzentration: 0.04 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Spritzung auf Junglarven.
1
G allg.
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.05 %
Wartefrist: 1 Woche(n)
1
G Salate (Asteraceae) [Bodenbehandlung im Feld]
Salatwurzellaus
Konzentration: 0.05 %
Aufwandmenge: 0.5 l/Laufmeter
Wartefrist: 4 Woche(n)
Anwendung: Giessen; Juni bis August.
1
G Salate (Asteraceae) [Setzlingsbehandlung]
Salatwurzellaus
Konzentration: 0.1 %
Aufwandmenge: 5 l/m²
Wartefrist: 4 Woche(n)
Anwendung: Juni bis August.
1
F Ackerbohne
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 150 g/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1
F Eiweisserbse
Konservenerbsen
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 150 g/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1
F Getreide
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 150 g/ha
Wartefrist: 4 Woche(n)
1
F Pflanzkartoffeln [unter Tunnelabdeckung]
Blattläuse (Röhrenläuse) [gegen Virusübertragung]
Aufwandmenge: 150 g/ha
F Raps
Blattläuse (Röhrenläuse)
Aufwandmenge: 250 g/ha
Wartefrist: 4 Woche(n)
1
F Zuckerrübe
Blattläuse (Röhrenläuse) [indirekt gg. viröse Vergilbungskrankheit]
Aufwandmenge: 250 g/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
1
Z Gehölze (ausserhalb Forst)
Schnittblumen
Sommerflor
Stauden
Topf- und Kontainerpflanzen
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.05 %
1


Auflagen und Bemerkungen:
  1. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nur ausserhalb des Bienenfluges (abends) mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräuter, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.
  2. Netzmittelzusatz von 0.05% empfehlenswert.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
  • Keine Anwendung im Hausgarten.
  • R 20 Gesundheitsschädlich beim Einatmen.
  • R 25 Giftig beim Verschlucken.
  • R 36 Reizt die Augen.
  • R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
  • S 01/02 Unter Verschluss und für Kinder unzugänglich aufbewahren.
  • S 13 Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.
  • S 20/21 Bei der Arbeit nicht essen, trinken oder rauchen.
  • S 35 Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.
  • S 45 Bei Unfall oder Unwohlsein sofort Arzt zuziehen (wenn möglich, dieses Etikett vorzeigen).
  • S 57 Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  • SPe 8 Bienengefährlich


Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung N T
Symbol Kurzkennzeichnung - Umweltgefährlich Kurzkennzeichnung - Giftig
Gefahrenbezeichnung Umweltgefährlich Giftig


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de