Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 05.09.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Decis 2,5 EC (Parallelimport)

Produktekategorie Ausl. Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Insektizid
Star Agro Analyse und Handels GmbH
D-4633
Packungsbeilagenummer Herkunftsland Ausl. Zulassungsnummer
2936 Deutschland PI 042973-00/080
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Deltamethrin
2.81 % 25 g/l
EC Emulsionskonzentrat


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Himbeere
Himbeerkäfer
Konzentration: 0.04 %
Aufwandmenge: 0.4 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 2, 3, 4
G allg.
Erdraupen
Aufwandmenge: 0.5 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1, 3
G Gewächshaus: allg.
Gewächshaus-Mottenschildlaus
Kohlmottenschildlaus
Konzentration: 0.1 %
Wartefrist: 3 Tage
G Bohnen
Zünsler- und Schwärmerraupen
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1, 3, 5
G Erbsen ohne Hülsen
Erbsenwickler
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
1, 3
G Karotten
Blattläuse (Röhrenläuse)
Möhrenblattfloh
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
3
G Karotten
Sellerie
Möhrenfliege
Aufwandmenge: 1 l/ha
Wartefrist: 4 Woche(n)
3, 6
G Kohlarten
Gefleckter Kohltriebrüssler
Kohldrehherzgallmücke
Kohlgallenrüssler
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
3, 7
G Kohlarten
Kohleule
Weisslinge
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
3
G Lauch
Zwiebeln
Thripse
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
3
G Gewächshaus: Speisepilze
Trauermücken
Konzentration: 0.1 %
Aufwandmenge: 0.5 l/m²
Wartefrist: 3 Woche(n)
8
F Eiweisserbse
Erbsenwickler
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
1, 3
F Getreide
Blattläuse (Röhrenläuse) [Virusvektoren]
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Anwendung: Im Herbst.
3
F Getreide
Gelbe Getreidehalmfliege
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
1, 3
F Hopfen
Hopfenblattlaus
Konzentration: 0.03 %
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 3
F Kartoffeln
Kartoffelkäfer
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
1, 3
F Mais
Fritfliege
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
3
F Raps
Grosser Rapsstengelrüssler
Aufwandmenge: 0.3 - 0.4 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
Anwendung: Im Knospenstadium, vor der Blüte.
1, 3
F Raps
Rapsblattwespe
Rapserdfloh
Rapsglanzkäfer
Rapsschotenrüssler
Teilwirkung:
Kohlschotengallmücke
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
Anwendung: Im Knospenstadium, vor der Blüte.
1, 3
F Sojabohne
Distelfalter
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
3
F Zuckerrübe
Erdraupen
Aufwandmenge: 0.5 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
3
F Zuckerrübe
Rübenerdflöhe
Aufwandmenge: 0.3 l/ha
Wartefrist: 6 Woche(n)
3
Z Schnittblumen
Sommerflor
Topf- und Kontainerpflanzen
Blattfressende Raupen
Erdraupen
Konzentration: 0.05 %
1, 3, 9
Z Schnittblumen
Sommerflor
Topf- und Kontainerpflanzen
Blattkäfer
Konzentration: 0.1 %
1, 3, 9
Z Schnittblumen
Sommerflor
Topf- und Kontainerpflanzen
Blattläuse (Röhrenläuse)
Gewächshaus-Mottenschildlaus
Konzentration: 0.1 %
1, 3, 9, 10, 11
Z Schnittblumen
Sommerflor
Topf- und Kontainerpflanzen
Napfschildläuse
Konzentration: 0.1 %
1, 3, 9, 11
Z Schnittblumen
Sommerflor
Topf- und Kontainerpflanzen
Thripse
Konzentration: 0.05 %
1, 3, 9, 10


Auflagen und Bemerkungen:
  1. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nur ausserhalb des Bienenfluges (abends) mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräuter, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.
  2. Für Herbsthimbeeren keine Bekämpfung dieses Schädlings/dieser Schädlinge nötig.
  3. SPe 3: Zum Schutz von Gewässerorganismen vor den Folgen von Drift eine unbehandelte Pufferzone von 20 m zu Oberflächengewässern einhalten. Diese Distanz kann beim Einsatz von driftreduzierenden Massnahmen gemäss den Weisungen des BLW reduziert werden.
  4. Für Sommerhimbeeren bezieht sich die angegebene Aufwandmenge auf Stadium "Erste Blüten bis etwa 50% der Blüten offen" sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha. Für Herbsthimbeeren bezieht sich die Aufwandmenge auf eine Heckenhöhe von 150 - 170 cm sowie eine Referenzbrühmenge von 1000 l/ha.
  5. Maximal 1 Behandlung pro Kultur und Jahr.
  6. Nur bei schwachem Flug und Befall (gemäss kritischer Fangzahl) alle 10 bis 14 Tage spritzen.
  7. Reihenbehandlung mit 500 l/ha Brühemenge auf das Herz der Pflanze.
  8. Aufsprühen oder in der Raumluft vernebeln. Nicht auf Fruchtkörperanlagen oder Fruchtkörper sprühen.
  9. Nicht auf mehrjährigen Kulturen (Gehölze [Laubbäume, Nadelbäume, Sträucher] und Stauden) einsetzen.
  10. Nur gegen nichtresistente Stämme geeignet.
  11. Nicht vernebeln oder verdampfen.


Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen :
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de