Bundesamt für Landwirtschaft BLW

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Volltextsuche




Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 04.04.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Realchemie Florasulam (Parallelimport)

Produktekategorie Ausl. Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Herbizid
Realchemie Nederland BV
D-4384
Packungsbeilagenummer Herkunftsland Ausl. Zulassungsnummer
6834 Deutschland PI 024622-00/003
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Florasulam
4.84 % 50 g/l
SC Suspensionskonzentrat


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
F Getreide
Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 0.075 - 0.15 l/ha
Anwendung: Frühjahr, Stadium 13-39 (BBCH).
1
F Mais
Winden
Teilwirkung:
Dicotyledonen (Unkräuter)
Aufwandmenge: 0.1 l/ha
Anwendung: Nachauflauf ab BBCH 13.
N Auf und an National- und Kantonsstrassen
Aufrechtes Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia)
Konzentration: 0.03 %
2, 3
N Böschungen und Grünstreifen entlang von Verkehrswegen (gem. ChemRRV)
Aufrechtes Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia)
Konzentration: 0.03 %
3, 4
Ö Offene Ackerfläche
Aufrechtes Traubenkraut (Ambrosia artemisiifolia)
Konzentration: 0.03 %
5


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Niedrige Aufwandmenge nur in Tankmischung gemäss den Angaben der Bewilligungsinhaberin.
  2. Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV, Anhang 2.5): Nur Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen auf und an National- und Kantonsstrassen.
  3. Nur in Kombination mit Mulchen oder Schnitt einsetzen.
  4. Gemäss Chemikalien-Risikoreduktions-Verordnung (ChemRRV, Anhang 2.5): Nur Einzelpflanzenbehandlung anderweitig nicht bekämpfbarer Problempflanzen auf Böschungen und Grünstreifen entlang von Strassen und Geleiseanlagen.
  5. Einzelpflanzenbehandlung gemäss Direktzahlungsverordnung (DZV).


Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen :
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



Bundesamt für Landwirtschaft, Fachbereich Pflanzenschutzmittel, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern
Tel. +41 (0)31 322 85 16, Fax +41 (0)31 322 70 80, E-Mail: psm [ @ ] blw.admin.ch
http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de