Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 03.12.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Ogam (Parallelimport)
Bewilligung beendet: Ausverkaufsfrist: 31.12.2013, Aufbrauchfrist: 31.12.2014

Produktekategorie Ausl. Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Fungizid
BASF Agro SAS
F-3922
Packungsbeilagenummer Herkunftsland Ausl. Zulassungsnummer
6663 Frankreich 9500637
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Epoxiconazole
11.5 % 125 g/l
SC Suspensionskonzentrat
Wirkstoff: Kresoxim-methyl
11.5 % 125 g/l


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Rande
Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten
Aufwandmenge: 0.75 - 1 l/ha
Anwendung: Tiefere Dosierung in Regionen mit normalem Befallsdruck. Höhere Dosierung in Lagen mit starkem Befallsdruck.
1, 2
F Gerste
Braun- oder Zwergrost der Gerste
Echter Mehltau des Getreides
Netzfleckenkrankheit der Gerste
Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit
Aufwandmenge: 1 l/ha
3, 4
F Gerste
Sprenkelnekrosen (PLS+RCC)
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 5
F Roggen
Braunrost
Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 6
F Triticale
Braunrost
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 6
F Triticale
Rhynchosporium-Blattfleckenkrankheit
Septoria-Blattdürre (S. tritici oder S. nodorum)
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 7
F Triticale
Septoria-Spelzenbräune (S. nodorum)
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 8
F Weizen
Braunrost
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 9
F Weizen
Echter Mehltau des Getreides
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 10
F Weizen
Gelbrost
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 11
F Weizen
Septoria-Blattdürre (S. tritici oder S. nodorum)
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 7
F Weizen
Spelzenbräune und Braunfleckigkeit (S. nodorum)
Aufwandmenge: 1 l/ha
4, 8
F Zuckerrübe
Cercospora- und Ramularia-Blattfleckenkrankheiten
Echter Mehltau
Rost der Rüben
Aufwandmenge: 0.75 - 1 l/ha
Anwendung: Tiefere Dosierung in Regionen mit normalem Befallsdruck. Höhere Dosierung in Lagen mit starkem Befallsdruck.
1, 2


Auflagen und Bemerkungen:
  1. In der Regel nur 1 Behandlung bei Befallsbeginn durchführen.
  2. Maximal 3 Behandlungen pro Kultur im Abstand von maximal 14 Tagen.
  3. Maximal 1 Behandlung ab dem Einknotenstadium bis zum Beginn des Ährenschiebens (BBCH 31-51), wenn mehr als 30% der obersten 3 vollentwickelten Blätter der Haupttriebe Befall aufweisen.
  4. Maximal 1 Behandlung pro Parzelle und Jahr.
  5. (PLS+RCC=Physiological Leaf Spots und Ramularia collo-cygni) Maximal 1 Behandlung BBCH 39-51 ab Erscheinen der ersten Symptome auf den letzten drei Blättern.
  6. Bei anfälligen Sorten Behandlung ab Befallsbeginn, vom Erscheinen des letzten Blattes bis zum Beginn der Blüte (BBCH 37-61).
  7. Bei anfälligen Sorten bei Auftreten einer der Krankheiten auf einem der letzten 3 vollentwickelten Blätter zwischen dem Fahnenblatt-Stadium und dem Beginn des Ährenschiebens (BBCH 37-51).
  8. In septoriagefährdeten Lagen und bei anfälligen Sorten. Behandlung ab Beginn des Ährenschiebens bis zum Beginn der Blüte (BBCH 51-61).
  9. Behandlung vom Erscheinen des letzten Blattes bis zum Beginn der Blüte (BBCH 37-61). Bei wenig anfälligen Sorten, wenn mehr als 20 % der obersten 3 vollentwickelten Blätter der Haupttriebe Befall aufweisen. Bei stark anfälligen Sorten ab Befallsbeginn.
  10. Falls mehr als 30% der obersten 3 Blätter der Haupttriebe Befall aufweisen. Behandlung vom Beginn des Schossens bis zum Beginn der Blüte (BBCH 30-61).
  11. Bei Befallsbeginn Behandlung vom Zweiknotenstadium bis zum Beginn der Blüte (BBCH 32-61).


Zusätzliche Schweizerische Gefahrenkennzeichnungen :
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de