Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 08.10.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Previcur Energy

Produktekategorie Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Fungizid
Bayer (Schweiz) AG
W-6357
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Propamocarb
47.3 % 530 g/l
SL Wasserlösliches Konzentrat
Wirkstoff: Fosetyl
27.7 % 310 g/l


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Aubergine
Kohlarten
Paprika
Phytophthora spp.
Pythium spp.
Aufwandmenge: 6 ml/m²
Anwendung: Giessen.
1, 2, 3, 4
G Chicorée
Phytophthora cryptogea
Pythium spp.
Konzentration: 0.4 %
Aufwandmenge: 20 ml/m²
Anwendung: Nur als Überbrausen zu Beginn der Treiberei.
4, 5, 6, 7
G Chicorée
Phytophthora cryptogea
Pythium spp.
Aufwandmenge: 20 ml/hl
Anwendung: Zu Beginn der Treiberei. Giessen.
4, 6, 7, 8
G Gurken
Falscher Mehltau der Kürbisgewächse
Konzentration: 0.25 %
Wartefrist: 5 Tage
Anwendung: Spritzen.
4, 9
G Gurken
Tomaten
Pythium spp.
Aufwandmenge: 1 - 3 l/ha
Anwendung: Tröpfchenbewässerung
2, 10, 12
G Gurken
Tomaten
Pythium spp.
Aufwandmenge: 6 ml/m²
Anwendung: Giessen.
1, 3, 4, 11
G Kürbisse mit geniessbarer Schale
Melonen
Speisekürbisse (ungeniessbare Schale)
Wassermelonen
Bodenbürtige Krankheiten
Falscher Mehltau der Kürbisgewächse
Aufwandmenge: 6 ml/m²
Anwendung: Giessen.
1, 3, 4, 11
G Freiland: Radies
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Spritzen.
4, 10, 13
G Rucola
Falscher Mehltau der Kreuzblütengewächse
Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Spritzen.
4, 14
G Salate (Asteraceae)
Falscher Mehltau des Salats
Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Spritzen.
4, 10, 15
G Salate (Asteraceae)
Falscher Mehltau des Salats
Pythium spp.
Aufwandmenge: 6 ml/m²
Anwendung: Giessen.
1, 3, 4, 11
G Spinat
Falscher Mehltau des Spinats
Aufwandmenge: 1.5 - 2.5 l/ha
Wartefrist: 2 Woche(n)
Anwendung: Spritzen.
4, 13
F Tabak
Phytophthora spp.
Pythium spp.
Aufwandmenge: 6 ml/m²
Anwendung: Giessen.
1, 3, 4, 11
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Falsche Mehltaupilze der Zierpflanzen
Konzentration: 0.25 %
Anwendung: Spritzen.
4, 16
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Rosen
Phytophthora spp.
Pythium spp.
Konzentration: 0.25 %
Anwendung: Giessen.
4, 10, 11, 13
Z Bäume und Sträucher (ausserhalb Forst)
Blumenkulturen und Grünpflanzen
Rosen
Phytophthora spp.
Pythium spp.
Konzentration: 0.25 %
Anwendung: Nach dem Pikieren; giessen.
4, 10, 13
Z Rosen
Falscher Mehltau der Rosen
Konzentration: 0.25 %
Anwendung: Spritzen.
4, 16


Auflagen und Bemerkungen:
  1. 2 l Wasser pro m² bzw. 20'000 l Wasser pro ha.
  2. Saatbeetbehandlung.
  3. Entweder 1x 6 ml/m2 (maximal eine Behandlung) oder 2x 3 ml/m2 (maximal 2 Behandlungen).
  4. Beim Ansetzen der Spritzbrühe sind Schutzhandschuhe zu tragen. Bei den Anwendungen "Giessen" und "Überbrausen" sind bei Nachfolgearbeiten in behandelten Kulturen bis 48 Stunden nach Ausbringung des Mittels Schutzhandschuhe zu tragen.
  5. In Wasser lösen und die im Sand steckenden Chicorée-Wurzeln mit 4-6 l Brühe/m² überbrausen .
  6. Nur 1 Anwendung.
  7. Vorbeugende Anwendung.
  8. Nur als Zugabe zur Nährlösung.
  9. Anwendung nach 7-10 Tagen wiederholen.
  10. Maximal 2 Behandlungen.
  11. Nur zur Setzlingsanzucht.
  12. Beim Ansetzen der Spritzbrühe sind Schutzhandschuhe zu tragen.
  13. 1-2 Behandlungen im Abstand von 7-10 Tagen.
  14. 1-2 Anwendungen pro Aufwuchs.
  15. Erste Anwendung 2-3 Tage nach der Pflanzung, zweite Anwendung 12-16 Tage später.
  16. Phytotoxschäden bei empfindlichen Arten oder Sorten möglich; vor allgemeiner Anwendung Versuchspritzung durchführen.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
  • R 43 Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.
  • S 02 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • S 24 Berührung mit der Haut vermeiden.
  • S 37 Geeignete Schutzhandschuhe tragen.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung Xi
Symbol Kurzkennzeichnung - Reizend
Gefahrenbezeichnung Reizend


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de