Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 15.05.2015)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Reldan 40

Produktekategorie Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Insektizid
Omya (Schweiz) AG
W-5194
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Chlorpyrifos-methyl
37 % 400 g/l
EC Emulsionskonzentrat
Beistoffe, zusätzlich zu deklarieren: Solvent Naphtha


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
O Kernobst
Apfelblütenstecher
Konzentration: 0.12 %
Aufwandmenge: 1.9 l/ha
Anwendung: Stadium B-C.
1, 2
O Kernobst
Apfelsägewespe
Bodenseewickler
Teilwirkung:
Blattläuse (Röhrenläuse)
Gallmücken
Konzentration: 0.12 %
Aufwandmenge: 1.9 l/ha
Anwendung: Unmittelbar nach dem Abblühen.
1, 2
O Kernobst
Apfelwickler
Kleiner Fruchtwickler
San José Schildlaus
Schalenwickler
Teilwirkung:
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.12 %
Aufwandmenge: 1.9 l/ha
Wartefrist: 3 Woche(n)
Anwendung: Im Sommer.
1, 2
O Kernobst
Frostspanner
Gespinstmotten
Schalenwickler
Teilwirkung:
Blattläuse (Röhrenläuse)
Konzentration: 0.12 %
Aufwandmenge: 1.9 l/ha
Anwendung: Vor- oder Nachblüte (BBCH 57-59 oder 69-71).
1, 2
W allg.
Traubenwickler [2. Generation]
Zikaden [2. Generation]
Konzentration: 0.12 %
Anwendung: Nachblüte.
2
W Reben
Rebzikade (Scaphoideus titanus)
Konzentration: 0.12 %
Anwendung: 1-2 Behandlungen im Abstand von 15-20 Tagen.
2, 3
G allg.
Kohleule
Konzentration: 0.2 %
Wartefrist: 2 Woche(n)
4, 5
G allg.
Kohlschabe
Thripse
Weisslinge
Konzentration: 0.2 %
Wartefrist: 2 Woche(n)
5
G Gewächshaus: Aubergine
Gewächshaus: Peperoni
Gewächshaus: Tomaten
Thripse
Konzentration: 0.2 %
Wartefrist: 3 Tage
5
Z allg.
Thripse
Konzentration: 0.2 %
5


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Die angegebene Aufwandmenge bezieht sich auf ein Baumvolumen von 10'000 m³ pro ha.
  2. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nicht mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräutern, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen. Blühende Einsaaten oder Unkräuter sind vor der Behandlung zu entfernen (am Vortag mähen/mulchen).
  3. Behandlung nur auf Anweisung der Kantonalen Pflanzenschutzdienste.
  4. Junge Raupen.
  5. SPe 8 - Gefährlich für Bienen: Darf nicht mit blühenden oder Honigtau aufweisenden Pflanzen (z.B. Kulturen, Einsaaten, Unkräutern, Nachbarkulturen, Hecken) in Kontakt kommen.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
  • R 36 Reizt die Augen.
  • R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
  • R 65 Gesundheitsschädlich: kann beim Verschlucken Lungenschäden verursachen.
  • R 67 Dämpfe können Schläfrigkeit und Benommenheit verursachen.
  • S 02 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • S 13 Von Nahrungsmitteln, Getränken und Futtermitteln fernhalten.
  • S 20/21 Bei der Arbeit nicht essen, trinken oder rauchen.
  • S 26 Bei Berührung mit den Augen sofort gründlich mit Wasser abspülen und Arzt konsultieren.
  • S 35 Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.
  • S 57 Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.
  • S 62 Bei Verschlucken kein Erbrechen herbeiführen. Sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder dieses Etikett vorzeigen.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.
  • SPe 8 Bienengefährlich


Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung N Xn
Symbol Kurzkennzeichnung - Umweltgefährlich Kurzkennzeichnung - Gesundheitsschädlich
Gefahrenbezeichnung Umweltgefährlich Gesundheitsschädlich


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de