Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator



Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 05.09.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Artist

Produktekategorie Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Herbizid
Bayer (Schweiz) AG
W-6225
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Flufenacet
24 % WG Wasserdispergierbares Granulat
Wirkstoff: Metribuzin
17.5 %


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
G Spargel [Junganlagen]
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 2 - 2.5 kg/ha
Anwendung: 7-10 Tage nach der Pflanzung.
1, 2, 3
G Spargel
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 2 - 2.5 kg/ha
Anwendung: Nach der Ernte.
1, 2, 3
F Gerste
Korn (Dinkel)
Roggen
Triticale
Weizen
Einjährige Dicotyledonen (Unkräuter)
Einjährige Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 0.5 - 0.8 kg/ha
Anwendung: Im Frühjahr.
3, 4
F Kartoffeln
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 2 kg/ha
Anwendung: Vorauflauf.
3, 5
F Kartoffeln
Dicotyledonen (Unkräuter)
Monocotyledonen (Ungräser)
Aufwandmenge: 2 - 2.5 kg/ha
Anwendung: Vorauflauf.
3


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Mit mindestens 600 l Wasser pro ha.
  2. Aufwandmenge auf leichten Böden 2.0 kg/ha, auf mittleren bis schweren Böden 2.5 kg/ha.
  3. Das Produkt kann bei Hautkontakt Allergien auslösen. Beim Ansetzen der Spritzbrühe müssen Schutzhandschuhe getragen werden. Beim Ausbringen der Spritzbrühe müssen Schutzhandschuhe, Schutzanzug und festes Schuhwerk getragen werden. Ist der Hautkontakt mit dem Pflanzenschutzmittel nicht zu vermeiden (z.B. durch Sprühnebel), ist die Verwendung weiterer geeigneter Schutzausrüstung (z.B. Visier, Kopfbedeckung) erforderlich. Technische Schutzvorrichtungen während des Ausbringens (z.B. geschlossene Traktorkabine) können die vorgeschriebene persönliche Schutzausrüstung ersetzen, wenn gewährleistet ist, dass sie einen vergleichbaren oder höheren Schutz bieten.
  4. Höhere Aufwandmenge gegen Windhalm in Gebieten mit Windhalm-Resistenz.
  5. In Tankmischung mit 1.5 l/ha Bandur.


Gefahrenkennzeichnungen:
  • Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt ist die Gebrauchsanleitung einzuhalten.
  • R 22 Gesundheitsschädlich beim Verschlucken.
  • R 43 Sensibilisierung durch Hautkontakt möglich.
  • R 48/22 Gesundheitsschädlich: Gefahr ernster Gesundheitsschäden bei längerer Exposition durch Verschlucken.
  • R 50/53 Sehr giftig für Wasserorganismen, kann in Gewässern längerfristig schädliche Wirkungen haben.
  • S 02 Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.
  • S 24 Berührung mit der Haut vermeiden.
  • S 35 Abfälle und Behälter müssen in gesicherter Weise beseitigt werden.
  • S 37 Geeignete Schutzhandschuhe tragen.
  • S 46 Bei Verschlucken sofort ärztlichen Rat einholen und Verpackung oder Etikett vorzeigen.
  • S 57 Zur Vermeidung einer Kontamination der Umwelt geeigneten Behälter verwenden.
  • SP 1 Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen.


Gefahrensymbole und -bezeichnungen:
Kurzkennzeichnung N Xn
Symbol Kurzkennzeichnung - Umweltgefährlich Kurzkennzeichnung - Gesundheitsschädlich
Gefahrenbezeichnung Umweltgefährlich Gesundheitsschädlich


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de