Bundesamt für Landwirtschaft BLW

Diese Ausgabe ist für Browser ohne zureichende CSS-Unterstützung gedacht und richtet sich vor allem an Sehbehinderte. Alle Inhalte sind auch mit älteren Browsern voll nutzbar. Für eine grafisch ansprechendere Ansicht verwenden Sie aber bitte einen moder

Beginn Sprachwahl



Beginn Inhaltsbereich

Beginn Navigator

Ende Navigator

Volltextsuche




Pflanzenschutzmittelverzeichnis (Stand: 04.04.2014)

Produkt:

Handelsbezeichnung: Aphidius colemani

Produktekategorie Bewilligungsinhaber Eidg. Zulassungsnummer
Lebende Organismen (Insekten)
Andermatt Biocontrol AG
W-4904
Stoff(e) Gehalt Formulierungscode
Wirkstoff: Aphidius colemani
XP Puppen


Anwendungen

A Kultur Schaderreger/Wirkung Dosierungshinweise Auflagen
B Gewächshaus: Erdbeere
Grüne Gurkenblattlaus
Grüne Pfirsichblattlaus
Schwarze Bohnenlaus = Schwarze Rübenblattlaus
Aufwandmenge: 0.5 - 5 Organismen/m²
Anwendung: Beim Auftreten der ersten Blattläuse oder Saugschäden.
1, 2, 3, 4
G Gewächshaus: allg.
Grüne Gurkenblattlaus
Grüne Pfirsichblattlaus
Schwarze Bohnenlaus = Schwarze Rübenblattlaus
Aufwandmenge: 0.5 - 5 Organismen/m²
Anwendung: Beim Auftreten der ersten Blattläuse oder Saugschäden.
1, 2, 3, 4
G gedeckte Kulturen: Gewürz- und Medizinalkräuter
Grüne Gurkenblattlaus
Grüne Pfirsichblattlaus
Schwarze Bohnenlaus = Schwarze Rübenblattlaus
Aufwandmenge: 0.5 - 5 Organismen/m²
Anwendung: Beim Auftreten der ersten Blattläuse oder Saugschäden.
1, 2, 3, 4
Z gedeckte Kulturen: allg.
Grüne Gurkenblattlaus
Grüne Pfirsichblattlaus
Schwarze Bohnenlaus = Schwarze Rübenblattlaus
Aufwandmenge: 0.5 - 5 Organismen/m²
Anwendung: Beim Auftreten der ersten Blattläuse oder Saugschäden.
1, 2, 3, 4


Auflagen und Bemerkungen:
  1. Die Beratung über den Einsatz und die Qualitätskontrolle der Nützlinge muss durch die Import- und Vertriebsfirma sichergestellt werden.
  2. Auf der Produktetikette ist die Anzahl Organismen pro Packung und Träger anzugeben.
  3. Vor und während der Freilassungen ist eine sorgfältige Befallsüberwachung dringend zu empfehlen. Auch der Nützlingsbestand sollte regelmässig kontrolliert werden. Vor der Freilassung darf während einer angemessenen Frist kein nützlingsgefährdendes Produkt eingesetzt werden.
  4. Die Wirkungseffizienz der Nützlinge kann je nach Pflanzenart stark schwanken.


Im Zweifelsfall gelten einzig die Originaldokumente der Zulassung. Die Erwähnung eines Produktes, Wirkstoffes oder einer Firma stellt keine Empfehlung dar und bedeutet nicht, dass sich das Produkt im Verkauf befindet.

Ende Inhaltsbereich



Bundesamt für Landwirtschaft, Fachbereich Pflanzenschutzmittel, Mattenhofstrasse 5, 3003 Bern
Tel. +41 (0)31 322 85 16, Fax +41 (0)31 322 70 80, E-Mail: psm [ @ ] blw.admin.ch
http://www.blw.admin.ch/psm/produkte/index.html?lang=de