Aufgaben der landwirtschaftlichen Beratung

Die Beratungsdienste bieten den Bauernfamilien Entscheidungsgrundlagen und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Das sind u.a.

  • Information und Dokumentation über agrarpolitische und rechtliche Neuerungen sowie Anforderungen
  • Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen
  • Individuelle Beratung in allen technischen und wirtschaftlichen Belangen der Betriebsführung
  • Unterstützung bei der Durchführung von innovativen Projekten und Prozessen in der Landwirtschaft.

Unterstützung für die Beratungsdienste bietet die AGRIDEA. Dieser von allen Kantonen und ca. 50 landwirtschaftlichen Organisationen und Institutionen getragene Verein

  • entwickelt Methoden, beschafft Grundlagen und Daten, führt gezielte Untersuchungen und Studien durch 
  • führt Beratungskräfte in den Beruf ein und bildet sie weiter
  • arbeitet Informationen auf, entwickelt und stellt Dokumente, Hilfsmittel und Software her und vertreibt sie
  • unterstützt projektmässig Beratungsdienste, Branchenorganisationen und Regionen 
  • initiiert Netzwerke, betreut sie oder gestaltet sie mit

Der Bund fördert die Beratung, indem das BLW mit der AGRIDEA und mit einigen Spezialberatungsdiensten landwirtschaftlicher Organisationen normalerweise vierjährige Finanzhilfeverträge abschliesst. Seit 2014 verfügt das BWL zudem über finanzielle Mittel für die wettbewerbliche Vergabe von Beratungsprojekten.

Zu erwähnen sind im LIWIS weitere Akteure, die in Beratung und Informationsaustausch unterschiedlich stark aktiv sind: Agroscope,
Fachhochschulen, FiBL, Verbände, Medien, Privatwirtschaft.

Letzte Änderung 25.07.2018

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Landwirtschaft

Fachbereich Forschung, Innovation und Evaluation
Schwarzenburgstrasse 154
3003 Bern
Tel
+41 58 462 25 17
Fax
+41 58 462 26 34

Anton Stöckli

Kontaktinformationen drucken

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/das-blv/forschung-und-beratung/landwirtschaftliche-beratung/aufgaben-der-landwirtschaftlichen-beratung.html