Landwirtschaftliche Beratung

Beratung und Weiterbildung sollen die Betriebsführung in der Landwirtschaft und die soziale Stellung der Bauernfamilien verbessern sowie einen Beitrag leisten zur Nachhaltigkeit der Landwirtschaft.

Die landwirtschaftliche und bäuerlich-hauswirtschaftliche Beratung ist Teil des Landwirtschaftlichen Innovations- und Wissenssystems (LIWIS). Sie ist in der Schweiz auf zwei Ebenen organisiert. Die Direktberatung der Bauernfamilien geschieht vor Ort in erster Linie durch die kantonalen Beratungsdienste. Diese sind je nach Kanton Teil des Bildungs- und Beratungszentrums, des Landwirtschaftsamtes oder eines kantonalen Bauernverbandes. Die Leiter der Beratungsdienste sind im BeratungsForum Schweiz BFS zusammengeschlossen. In einigen spezifischen Wissensgebieten wie Bienen, Geflügel oder Alpwirtschaft sind Beratungsdienste von landwirtschaftlichen Organisationen tätig. Die Beratungsdienste bieten den Bauernfamilien Entscheidungsgrundlagen und Weiterbildungsmöglichkeiten an. Sie

  • informieren und dokumentieren über agrarpolitische und rechtliche Neuerungen und Anforderungen;
  • bieten Weiterbildungs- und Informationsveranstaltungen an;
  • beraten individuell in allen technischen und wirtschaftlichen Belangen der Betriebsführung;
  • unterstützen die Durchführung von innovativen Projekten und Prozessen in der Landwirtschaft.

Unterstützung für die Beratungsdienste bietet die AGRIDEA. Dieser von allen Kantonen und ca. 50 landwirtschaftlichen Organisationen und Institutionen getragene Verein

  • entwickelt Methoden, beschafft Grundlagen und Daten, führt gezielte Untersuchungen und Studien durch;
  • führt Beratungskräfte in den Beruf ein und bildet sie weiter;
  • arbeitet Informationen auf, entwickelt und stellt Dokumente, Hilfsmittel und Software her und vertreibt sie;
  • unterstützt projektmässig Beratungsdienste, Branchenorganisationen und Regionen;
  • initiiert Netzwerke, betreut sie oder gestaltet sie mit.

Der Bund fördert die Beratung, indem das BLW mit der AGRIDEA und mit einigen Spezialberatungsdiensten landwirtschaftlicher Organisationen normalerweise vierjährige Finanzhilfeverträge abschliesst. Ab 2014 verfügt das BWL zudem über finanzielle Mittel für die wettbewerbliche Vergabe von Beratungsprojekten.

Zu erwähnen sind im LIWIS weitere Akteure, die in Beratung und Informationsaustausch unterschiedlich stark aktiv sind: Agroscope, Fachhochschulen, FiBL, Verbände, Medien, Privatwirtschaft.

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 11.05.2016

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/das-blv/forschung-und-beratung/landwirtschaftliche-beratung.html