Landwirtschaft

Die biologische Landwirtschaft berücksichtigt natürliche Kreisläufe und Prozesse. Für die Regulierung von Schädlingen, Krankheiten und Beikräutern wird auf ein ganzheitliches Massnahme-Konzept mit geeigneter Arten-, Sorten- und Fruchtfolgewahl und mechanischen Bekämpfungsmassnahmen gesetzt. Chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel dürfen nicht verwendet werden. Bei der Düngung wird darauf geachtet, dass der Hofdünger möglichst aus dem eigenen Betrieb stammt.
Mineralischer Stickstoffdünger ist verboten. In der Tierhaltung gelten strenge Anforderungen an die Haltung und Fütterung. Die Anzahl der Tiere richtet sich nach der zur Verfügung stehenden landwirtschaftlichen Nutzfläche, auf welcher der anfallende Hofdünger verwendet werden kann.

Will ein Betrieb auf biologische Landwirtschaft umstellen, gelten die Betriebe in der Regel während zwei Jahre als Umstellungsbetriebe. Ihre Erzeugnisse werden entsprechend gekennzeichnet. Grundsätzlich ist es nur möglich, den gesamten Betrieb auf die biologische Produktion umzustellen.

Letzte Änderung 11.02.2022

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/instrumente/kennzeichnung/biolandbau/landwirtschaft.html