Entwicklungsprozess ländlicher Raum (ELR)

Der Entwicklungsprozess ländlicher Raum (ELR), ehemals Landwirtschaftliche Planung LP, integriert bei raumrelevanten Vorhaben im ländlichen Raum die vielfältigen und zum Teil gegensätzlichen Interessen in den Prozess. Gemeinsam werden mit allen Beteiligten verschiedene Entwicklungsstrategien mit Zielen und Massnahmen erarbeitet.

Mit einem ELR wird die Zusammenarbeit zwischen Siedlungs- und Landwirtschaftsgebiet vom Nebeneinander zum Miteinander. Die oft einander entgegengesetzten Interessen der verschiedenen Akteure und Akteurinnen sollen aufeinander abgestimmt werden. Zu diesem Zweck ist der ELR als partizipativer Prozess aufgebaut. Die so gemeinsam erarbeiteten Lösungen führen zu einer langfristigen Wirkung.

Auslöser

  • Umfassende, landwirtschaftliche Strukturverbesserung
  • Grosses, raumrelevantes Infrastrukturprojekt
  • Übergeordnetes Planungsvorhaben
  • Sich verändernde Rahmenbedingungen im ländlichen Raum

Die wichtigsten Ziele

  • Die Abstimmung aller raumwirksamen Tätigkeiten auf eine gemeinsame Strategie
  • Geordnete und nachhaltige Entwicklung des ländlichen Raums
  • Erarbeitung der Ziele und Massnahmen in einem partizipativen Prozess
 

Die wichtigsten Vorteile für die unterschiedlichen Interessengruppen
Landwirtschaft

  • Klarheit über Möglichkeiten und Entwicklungsszenarien
  • Verbesserte Einbindung ihrer Interessen in die Raumentwicklung
  • Anstossen weiterer Strukturverbesserungsprojekte

Raumentwicklung

  • Haushälterischer Umgang mit dem Boden, Schutz der Lebensgrundlagen
  • Abstimmung raumrelevanter Interessen, Optimierung von Funktionen und Nutzungen
  • Kulturlandschutz

Natur

  • Erhaltung und Förderung der Natur- und Kulturlandschaft

Regionalentwicklung

  • Verbesserte Wertschöpfungsketten
  • Gestärkte Zusammenarbeit der regionalen Beteiligten

Beispiel: Landwirtschaftliche Planung «Wauwiler Ebene» im Kanton Luzern
Die Wauwiler Ebene ist die bedeutendste grossflächige und offene Landschaft des Kantons Luzern mit einer vielfältigen landwirtschaftlichen Nutzung und einem hohen Wert für Natur und Naherholung.
Um die vielfältigen und teilweise gegensätzlichen Nutzungsinteressen zu koordinieren, wurde die LP vom regionalen Entwicklungsträger Sursee-Mittelland sowie dem Verein «Freunde der Wauwiler Ebene» initiiert.
Ziel war es, langfristig in der Wauwiler Ebene Lebensmittel produzieren zu können, zugleich Natur und Landschaft zu schonen und Freiräume für Erholungssuchende zu bieten.
Im Projekt wurden diverse konkrete Massnahmen zum Erreichen der Ziele erarbeitet, von denen einige als Sofortmassnahmen direkt umsetzbar sind. Andere wurden für einen längeren Zeithorizont konzipiert.

Wauwiler Ebene
Übersicht Wauwiler Ebene
wassermanagement
Wassermanagement
  • Wesentliches Ziel ist das Schaffen bzw. Erhalten eines optimalen Bodenwasserhaushaltes für Natur und Landwirtschaft.
  • Erforderliche Teilschritte sind die Situationserhebung, die Erarbeitung eines Bodenwasserhaushaltskonzepts für das gesamte Entwässerungsnetz der Ebene und die etappierte Sanierung bestehender Systeme.
Boden

Boden

  • Elementares Ziel ist die langfristige Sicherung des Bodens und seiner Funktionen.
  • Hierzu sind vorrangig die bestehenden Datengrundlagen anwendungsbezogen aufzubereiten und in eine Bodenstrategie zu überführen. Diese zeigt standortangepasste und bodenschonende Bewirtschaftungsmöglichkeiten auf.
Sofortmassnahmen

Sofortmassnahmen

  • Programm zur Sensibilisierung der verschiedenen Beteiligten der Wauwiler Ebene für die Belange der Landwirtschaft.
  • Weiterführung und Ausbau der ökologischen Vernetzung und Koordination der Belange von Landwirtschaft und Naturschutz.
  • Gründung einer Trägerschaft bzw. Koordinationsstelle für die Weiterführung der LP-Initiativen.

Letzte Änderung 15.03.2021

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/instrumente/laendliche-entwicklung-und-strukturverbesserungen/meliorationsmassnahmen/entwicklungsprozess-laendlicher-raum-elr.html