Unwetterschäden

Für die wichtigsten Begriffe zu diesem Thema wird auf das BLW-Kreisschreiben 5/2006 verwiesen. Die Wiederherstellung von „Bodenverbesserungen“ kann vom Bund gemäss Art. 14 Abs. 1 Bst. d SVV unterstützt werden. Die Wiederherstellung von Kulturland beschränkt sich auf landwirtschaftlich wertvolle Flächen.

Eine umfassende online-Dokumentation zum Thema findet sich auf der Nationalen Plattform Naturgefahren PLANAT.

Bezüglich Schutz vor Naturgefahren kann die Landwirtschaft zur Reduktion des Gefahrenpotenzials und zur Verminderung des Schadensausmasses neben Retentionsräumen und Abflusskorridoren für Hochwasserereignisse auch generell beitragen, indem Einzugsgebiete gezielt bewirtschaftet, durch schonende Bodenbearbeitung und Erosionsschutz der Wasserrückhalt verbessert und bewirtschaftet sowie Kleingewässer und Wasserableitungen gepflegt und unterhalten werden. In Rutschgebieten tragen angepasste Entwässerungsmassnahmen zur Stabilisierung und Sicherheit des Kulturlandes und kulturtechnischer Bauten und Anlagen bei.

Der Artikel „Landbeschaffung, Landmanagement und Landwirtschaft bei Schutzprojekten" (Stübi, A. 2009) beleuchtet den Zusammenhang zwischen Landwirtschaft und Naturgefahren.

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 29.06.2016

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/instrumente/laendliche-entwicklung-und-strukturverbesserungen/meliorationsmassnahmen/unwetterschaeden.html