Saatgetreide und Sämereien

Bilderserie Einfuhr Saatgetreide Sämereien

Was braucht es?

Sie benötigen die Zolltarifnummer des zu importierenden Produkts. Sollten Sie diese nicht kennen, so kann Ihnen die Eidg. Zollverwaltung weiterhelfen www.zoll.ch -> Zolltarifauskünfte. Sie können auch den elektronischen Zolltarif www.tares.ch konsultieren.
Wenn Sie die Zolltarifnummer im elektronischen Zolltarif eingeben, erfahren Sie, ob Sie eine Generaleinfuhrbewilligung GEB zum Import des Produktes benötigen.

Wie ist die Einfuhr von Saatgetreide und Sämereien geregelt?

Für die Einfuhr von Getreide und Ackerfrüchten zur Aussaat (Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Mais, Triticale, Soja, Raps, Rübsen, Zucker- und Runkelrüben sowie Baumwolle) wird eine Generaleinfuhrbewilligung (GEB) des Bundesamts für Landwirtschaft benötigt. Die entsprechenden Tarifnummern sind in der Agrareinfuhrverordnung, Anhang 1 unter Ziffer 14 (Marktordnungen Saatgetreide, Futtermittel und Ölsaaten) und Ziffer 17 (Marktordnung Sämereien) aufgeführt und in der unten stehenden Tabelle zusammengefasst.

Die GEB-Inhaberinnen unterstehen insbesondere den Bestimmungen der Vermehrungsmaterial-Verordnung. Somit sind sie gegenüber dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) auskunftspflichtig und können vor Ort kontrolliert werden, ob die Bestimmungen eingehalten werden.

Eine GEB für Saatgetreide und Sämereien ist für folgende Tarifnummern erforderlich: 

1001.1100

1004.1000

1205.1039

1207.2100

1001.9100

1005.1000

1205.1069

1209.1090

1002.1000

1008.6010

1205.9039

1209.2970

1003.1000

1201.1000

1205.9069

 

Die GEB-Inhaberinnen unterstehen insbesondere den Bestimmungen der Vermehrungsmaterial-Verordnung. Somit sind sie gegenüber dem Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) auskunftspflichtig und können vor Ort kontrolliert werden, ob die Bestimmungen eingehalten werden. 

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 29.12.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/markt/einfuhr-von-agrarprodukten/saatgetreide-und-saemereien.html