Wein, Traubensaft sowie Trauben zum Keltern

Bilderserie Einfuhr Wein

Was braucht es?

Sie benötigen die Zolltarifnummer des zu importierenden Produkts. Sollten Sie diese nicht kennen, so kann Ihnen die Eidg. Zollverwaltung weiterhelfen www.zoll.ch -> Zolltarifauskünfte. Sie können auch den elektronischen Zolltarif www.tares.ch konsultieren.
Wenn Sie die Zolltarifnummer im elektronischen Zolltarif eingeben, erfahren Sie, ob Sie eine Generaleinfuhrbewilligung GEB zum Import des Produktes benötigen.

Wie ist die Einfuhr von Wein, Traubensaft sowie Trauben zum Keltern geregelt?

 Für die Einfuhr ab einer Importmenge von 20 kg brutto benötigen Sie eine Generaleinfuhrbewilligung GEB. Die GEB wird  nur erteilt, wenn bereits eine Betriebsnummer der Schweizer Weinhandelskontrolle SWK, Rüschlikon (Tel. 043 305 09 09; E-Mail: info@cscv-swk.ch) vorliegt.

Informationen und Anmeldeformular finden Sie unter:

Antrag für eine Generaleinfuhrbewilligung GEB:

Keine GEB braucht es für die Einfuhr von:

• Schaumwein (=> 3 bar) der Zolltarifnummer 2204.1000
• Süssweine, Weinspezialitäten und Mistellen der Zolltarifnummer 2204.2150

Welche Kontingente gibt es und wie komme ich zu einem Anteil?

Das Zollkontingent ZK Naturweinen beträgt 1'700'000 Hektoliter pro Kalenderjahr und umfasst Rot- und Weissweine, die zum Kontingentszollansatz KZA eingeführt werden können. Das ZK wird nach dem Windhundverfahren an der Grenze zugeteilt, d.h. in der Reihenfolge der Annahme der Zollanmeldung. In den letzten Jahren wurde das ZK nie voll ausgenützt.

Einfuhr von Wein für den privaten Bedarf

Zuständig ist die Eidg. Zollverwaltung EZV: Informationen dazu finden Sie auf deren Homepage unter:

Link zur Produktion und Absatz sowie Exporte von Weinen und Spirituosen

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 27.12.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/markt/einfuhr-von-agrarprodukten/wein-traubensaft-sowie-trauben-zum-keltern.html