Wein, flüssige Produkte aus Trauben und Trauben zum Keltern

Bilderserie Einfuhr Wein

Was braucht es?

Sie benötigen die Zolltarifnummer des zu importierenden Produkts. Sollten Sie diese nicht kennen, so kann Ihnen die Eidg. Zollverwaltung weiterhelfen www.zoll.ch -> Zolltarifauskünfte. Sie können auch den elektronischen Zolltarif www.tares.ch konsultieren.
Wenn Sie die Zolltarifnummer im elektronischen Zolltarif eingeben, erfahren Sie, ob Sie eine Generaleinfuhrbewilligung GEB zum Import des Produktes benötigen.

 

Für welche Produkte braucht es eine Generaleinfuhrbewilligung GEB ?

Folgende Tabelle gibt Auskunft für welche Produkte Sie eine GEB unseres Amtes und/oder eine Betriebsnummer bei der Schweizer Weinhandelskontrolle benötigen:  

Produkt

GEB-pflichtig

Registrierung SWK

(gewerbsmässig)

Wein (Weiss, Rot und Rosé)

Ja

Ja

Retsina

Ja

Ja

Traubenmost (mehr als 0,5 % Vol.)

Ja

Ja

Traubenmost, dessen Gärung durch Zusatz von Alkohol verhindert oder aufgehalten wurde

Ja

Ja

Traubenmost unvergoren
(weniger als 0.5% Vol )

Ja

Ja

Traubensaft unvergoren
(weniger als 0.5% Vol)  

Ja

Ja

Traubensaft mit Wasser verdünnt oder mit Kohlensäure versetzt (Anteil Traubensaft 50% oder mehr)

Ja

Ja

Traubensaftkonzentrat / Traubensirup

Ja

Ja

Trauben zum Keltern

Ja

Ja

Traubensaft mit Wasser verdünnt oder mit Kohlensäure versetzt (Anteil Traubensaft weniger als 50%)

Nein

Ja

Schaumwein

(z.B. Champagner, Prosecco, Perlwein)

Nein

Ja

Süssweine, Weinspezialitäten und Mistellen
(z.B. Dessertwein, Porto, Sherry, Madeira)

Nein

Ja

Verarbeitungswein z.B. zur Herstellung von Essig

Ja

Ja

 

 
 

Antrag für eine Generaleinfuhrbeilligung GEB

Die GEB wird nur erteilt, wenn bereits eine Betriebsnummer der Schweizer Weinhandelskontrolle (SWK) in Rüschlikon vorliegt.
(Tel. 043 305 09 09; E-Mail: info@cscv-swk.ch)

GEB-Formular sowie Informationen der SWK finden Sie hier:

 
 

Einfuhr von Wein für den eigenen Haushalt / eigener Konsum; ohne Weiterverkauf zb. Onlinebestellung

Einfuhren für den eigenen Konsum (ohne Weiterverkauf) wird ab 20kg brutto eine GEB benötigt. Das BLW hat die Bewilligungserteilung an die Eidgenössische Zollverwaltung delegiert. Deshalb empfehlen wir Ihnen direkt mit der Eidgenössischen Zollverwaltung oder der zuständigen Zollstelle Kontakt aufzunehmen.
Diese Bestimmung gilt nicht für den Reiseverkehr. Weitere Informationen über den Reiseverkehr finden Sie auch bei der Eidgenössichen Zollverwaltung.

Kontake und weitere Informationen finden Sie unter folgendem Link:

 

Welche Kontingente gibt es und wie komme ich zu einem Anteil?

Die Zollkontingente Nr. 23, 24 und 25 für Wein (Weisswein, Rotwein und Rosé) umfassen Total 1'700'000 Hektoliter pro Kalenderjahr, die zum Kontingentszollansatz eingeführt werden können. Voraussetzung dafür ist eine GEB vom Bundesamt für Landwirtschaft.
Die Zollkontingente Nr. 23, 24 und 25 werden nach der Reihenfolge der Annahme der Zollanmeldung ("Windhundverfahren" oder auch first come, first serve) an der Grenze zugeteilt. In den letzten Jahren wurde das Zollkontingent nie voll ausgenützt.

Der Stand der Ausnützung des Zollkontingents publiziert die Eidg. Zollverwaltung tagesaktuell unter: 

Stand der Kontingente » Kontingente gestützt auf die Agrareinfuhrverordnung (SR 916.01) » Wein

Das Zollkontingent Nr. 22 Traubensaft umfasst 100'000 Hektoliter pro Kalenderjahr und gilt für Traubensaft, Traubensaft verdünnt sowie Trauben zum Keltern. Die Überschreitung der Zollkontingentsmenge ist gemäss Agrareinfuhrverordnung möglich.
Voraussetzung im Kontingent importieren zu können, ist eine GEB vom Bundesamt für Landwirtschaft.

 
 
 

Informationen zur Produktion und Absatz sowie Exporten von Weinen und Spirituosen finden Sie hier:

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 30.10.2019

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/markt/einfuhr-von-agrarprodukten/wein-traubensaft-sowie-trauben-zum-keltern.html