Dünger

Preisvergleich Schweiz – Deutschland: Unterschiede liegen zwischen 4 und 31 %

Bern, 8. Januar 2016: In der Schweizer Landwirtschaft werden jährlich rund 200 Mio. CHF für Dünger ausgeben, was 3.1 % der Gesamtausgaben für landwirtschaftliche Vorleistungen entspricht (Schätzung BFS). Obschon der Kostenanteil des Düngers im einstelligen Prozentbereich liegt, zeigt ein Preisvergleich zwischen der Schweiz und Deutschland, dass mögliche Sparpotentiale vorhanden sein könnten.

Je nach Düngerprodukt liegen die Preisunterschiede zwischen 4 und 31 %. Diese lassen sich basierend auf unterschiedliche Kosten- und Marktstrukturen der beiden Länder erklären. Kostentreibende Faktoren in der Schweiz umfassen Kleinmengenbezüge und deren Gebinde, Abgabe für Pflichtlagerhaltung und Kosten für Transport, Umschlag und Arbeit. Unterschiede in der Wettbewerbsintensität als auch bei der Zahlungsbereitschaft können weitere Gründe für die Preisdifferenzen sein.In der unteren Abbildung ist ersichtlich, dass für Schweizer Ammonsalpeter nach Abzug der spezifischen Kosten ein Mehrpreis von rund 4 % resultiert. Hierbei wurde der Schweizer Preis um Kosten, die in der Schweiz anfallen, teilweise bereinigt. Kostenunterschiede im Umschlag, in der Lagerung, sowie der Arbeit wurden nicht berücksichtigt. Solche Kosten können die verbleibende Differenz teilweise bis vollständig erklären.


Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 10.03.2017

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Landwirtschaft BLW Fachbereich Marktanalysen
Mattenhofstrasse 5
3003 Bern
Tel.
+41 58 462 20 65

E-Mail

Kontaktinformationen drucken

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/markt/marktbeobachtung/duenger.html