Beitrag für eine angemessene Bedeckung des Bodens

AdobeStock_458939259

Der Beitrag will die konservierende Landwirtschaft unterstützen. Die lange Bodenbedeckung mit möglichst kurzen Zeiträume mit nackten Böden fördert eine Verbesserung der Bodenfruchtbarkeit sowie eine bessere Wasserspeicherkapazität von Böden.

  • Anmeldbar sind Ackerkulturen, Spezialkulturen der offenen Ackerfläche sowie die Reben,
  • Hauptkulturen, Zwischenkulturen, Gründüngung, Untersaaten, Nützlingsstreifen oder Biodiversitätsförderfläche zählen als Bodenbedeckung,
  • Der Betrieb nimmt gesamthaft Teil mit allen Hauptkulturen der offenen Ackerfläche oder/und mit den Reben,
  • Bei einjährigem Freilandgemüse ohne Konservengemüse, bei einjährigen Beeren sowie bei einjährigen Gewürz- und Medizinalpflanzen müssen gesamtbetrieblich immer mindestens 70% der Flächen mit einer Kultur oder Zwischenkultur bedeckt sein,
  • Bei den anderen Hauptkulturen der offenen Ackerfläche muss innerhalb von 7 Wochen nach der Ernte eine weitere Kultur, Zwischenkultur oder eine Gründüngung angelegt werden. Ausgenommen sind Hauptkulturen, die nach dem 30. September geerntet werden,
  • Es besteht eine Verpflichtungsdauer für 4 Jahre.

Massgebend sind die detaillierten Bestimmungen in der Direktzahlungsverordnung.

Der Beitrag beträgt pro Hektare und Jahr:

  • Für einjährige Freilandgemüse (ohne Konservengemüse), für Beeren, Gewürz- und Medizinalpflanzen sowie für Reben: 1000 Fr.
  • Für die Hauptkulturen der übrigen offenen Ackerfläche: 250 Fr.

Letzte Änderung 27.09.2022

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/instrumente/direktzahlungen/produktionssystembeitraege23/boden.html