Obstgehölze

Was braucht es?

Sie benötigen die Zolltarifnummer des zu importierenden Produkts. Sollten Sie diese nicht kennen, so kann Ihnen die Eidg. Zollverwaltung weiterhelfen www.zoll.ch -> Zolltarifauskünfte. Sie können auch den elektronischen Zolltarif www.tares.ch konsultieren.
Wenn Sie die Zolltarifnummer im elektronischen Zolltarif eingeben, erfahren Sie, ob Sie eine Generaleinfuhrbewilligung GEB zum Import des Produktes benötigen.

Wie ist die Einfuhr von Obstgehölzen geregelt?

Das jährliche Zollkontingent von 60 000 Pflanzen wird in vier Tranchen nach der Reihenfolge der Annahme der Zollanmeldung zugeteilt (Windhundverfahren).

Jede Firma, die über eine GEB verfügt, kann im Umfang und bis zur Ausschöpfung der jeweils freigegebenen Menge Waren zum Kontingentszollansatz (KZA) importieren. Massgebend ist der Zeitpunkt der Einfuhranmeldung. Ist die Zollkontingentsteilmenge ausgeschöpft, können weitere Zollanmeldungen nur noch zum Ausserkontingentszollansatz (AKZA) vorgenommen werden. Die Bestimmungen der Zollgesetzgebung finden unverändert Anwendung. Das Kontingent wird in gestaffelten und befristeten Tranchen freigegeben.

Freigabedaten und Zollkontingentsteilmenge 2018:

6. Februar bis 31. Dezember = 20 000 Pflanzen

6. März bis 31. Dezember = 20 000 Pflanzen

6. November bis 31. Dezember = 10 000 Pflanzen

4. Dezember bis 31. Dezember = 10 000 Pflanzen

Informationen, Statistiken

Das Zollkontingent Nummer 104 nach Anhang 3 der Freihandelsverordnung 1 vom 18. Juni 2008; SR 632.421.0 wird in mehreren Tranchen zeitlich gestaffelt frei gegeben. Das BLW kann den Beginn der Perioden ändern, damit dieser nicht auf einen staatlich anerkannten Feiertag, einen Samstag oder einen Sonntag fällt (Art. 18a der Verordnung über die Ein- und Ausfuhr von Gemüse, Obst und Gartenbauerzeugnissen, VEAGOG; SR 916.121.10)

Für Einfuhren im Rahmen der Zollkontingente wird der Präferenz-Zollansatz in der Reihenfolge der Annahme der Einfuhrzollanmeldungen gewährt, bis das entsprechende Kontingent ausgeschöpft ist. Vorbehalten bleiben besondere Bestimmungen nach der Agrareinfuhrverordnung vom 26. Oktober 2011 (AEV; SR 916.01) und den entsprechenden Marktordnungen der Landwirtschaftsgesetzgebung.

Der Stand der Ausnützung des Zollkontingents publiziert die Eidg. Zollverwaltung tagesaktuell unter: 

Stand der Kontingente » Zollfreikontingente für Einfuhren aus der EU (aufgeführt in der Freihandelsverordnung, SR 632.421.0) » ZK 104 Kernobst und Steinobstpflanzen 

Weiterführende Informationen

Formulare

Generaleinfuhrbewilligung GEB (PDF, 817 kB, 15.03.2018)Damit Sie die PDF-Formulare an Ihrem Bildschirm ausfüllen können, müssen Sie möglicherweise vorgängig die JavaScripts aktivieren. Dazu klicken Sie in der gelb hinterlegten Mitteilung auf Optionen (Options) und „JavaScript für dieses Dokument einmal aktivieren" (Enable JavaScript for this document one time only). Bestätigen Sie danach Ihre Eingaben mit Ja (Yes). Um die Eingabefelder im Dokument sichtbar zu machen, klicken Sie in der violett hinterlegten Mitteilung auf „Felder markieren" (Highlight Fields).

Letzte Änderung 27.12.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/markt/einfuhr-von-agrarprodukten/obstgehoelze.html