Beitrag für die schonende Bodenbearbeitung von Hauptkulturen auf der Ackerfläche

AdobeStock_341737019 (1)

Der Beitrag will die konservierende Landwirtschaft in Ackerflächen durch die schonenden Bodenbearbeitungssysteme wie Direktsaat, Streifensaat und Mulchsaat unterstützen. Durch reduzierte Bodenbearbeitung nimmt der Humusgehalt im Oberboden zu, die Bodenstruktur und die biologische Aktivität werden gefördert und der Boden verfügt über eine bessere Wasserspeicherkapazität von pflanzenverfügbarem Wasser.

 

  • Anmeldbar sind Getreide, Raps, einjährige Freilandgemüse und weitere Ackerkulturen sowie Kunstwiesen und Biodiversitätsförderflächen auf der Ackerfläche,
  • Ab Ernte der vorangehenden Hauptkultur bis zur Ernte der Hauptkultur wird der Pflug nicht eingesetzt,
  • Der Glyphosateinsatz ist beschränkt,
  • die zum Beitrag berechtigende Fläche muss mindestens 60 Prozent der offenen Ackerfläche des Betriebs umfassen,
  • Die Anforderungen zum Beitrag für eine angemessene Bedeckung des Bodens müssen eingehalten werden,
  • Es besteht eine Verpflichtungsdauer für 4 Jahre.

Massgebend sind die detaillierten Bestimmungen in der Direktzahlungsverordnung.

Der Beitrag beträgt pro Hektare und Jahr: 250 Fr.

Letzte Änderung 26.09.2022

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/instrumente/direktzahlungen/produktionssystembeitraege23/ackerflaeche.html