Studien Grenzschutz

Grenzschutz

Im Rahmen der regulären Politikevaluation hat das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) die Effektivität und Effizienz von Zollkontingenten (ZK) als Instrument des Grenzschutzsystems untersucht.

Die Schweiz verfügt über einen ausgeprägten Grenzschutz für Agrarprodukte und Lebensmittel. Nun wurde erstmals eine umfangreiche Evaluation der Zollkontingente als wichtigstes Instrument des Grenzschutzes durchgeführt. Die Resultate zeigen, dass – obwohl das System zwar teilweise effektiv ist – hohe Kosten und grosse Ineffizienzen damit verbunden sind. Die landwirtschaftlichen Produzenten können nur zu einem geringen Teil profitieren; Nutzniesser sind die nachgelagerten Stufen der Wertschöpfungskette. Zollkontingente führen im Vergleich zum Ausland auch zu höheren Konsumentenpreisen, die nur teilweise an die landwirtschaftlichen Produzenten weitergegeben werden. Dies zeugt von einer Ineffizienz des Systems, das eigentlich ausschliesslich auf eine Stützung der landwirtschaftlichen Produktion und der landwirtschaftlichen Einkommen abzielt. Die Autoren der Studie kommen ausserdem zum Schluss, dass das System der Zollkontingente insgesamt äusserst komplex und mit grossem administrativem Aufwand verbunden ist.

Weiterführende Informationen

Letzte Änderung 26.01.2017

Zum Seitenanfang

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/international/agrarmaerkte-und-agrarhandel/studien-grenzschutz.html