Organisation und Struktur

Eidgenössicher Pflanzenschutzdienst EPSD

Der Eidgenössische Pflanzenschutzdienst (EPSD) ist auf nationaler Ebene zuständig, die Einschleppung von Pflanzenkrankheiten und -schädlingen in die Schweiz und deren Verbreitung innerhalb der Schweiz zu verhindern. Der EPSD wird gemeinsam durch das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und das Bundesamt für Umwelt (BAFU) geführt.

Weitere Informationen zum Auftrag des EPSD, zu dessen Arbeitsweise und dessen Zusammenarbeit mit anderen nationalen und internationalen Stellen im Bereich Pflanzengesundheit folgen voraussichtlich im März 2020.

Notfallplanung

Ausbrüche von Quarantäneorganismen können meist effizient bekämpft werden – vorausgesetzt die zuständigen Stellen sind optimal auf einen solchen Fall vorbereitet und die Abläufe der Bekämpfung sind im Voraus gut koordiniert. Mit dem neuen Pflanzengesundheitsrecht werden ab 2020 in Bezug auf die Notfallplanung neue Instrumente eingeführt. Dank Notfallplänen, Aktionsplänen und Simulationsübungen kann die Bewältigung solcher Ereignisse zukünftig besser vorbereitet, trainiert und koordiniert durchgeführt werden. Die Ansiedelung und Ausbreitung von Quarantäneorganismen können somit besser vermieden werden – und dadurch auch grosse Schäden in der Landwirtschaft, beim produzierenden Gartenbau oder im Wald.

Letzte Änderung 19.12.2019

Zum Seitenanfang

Kontakt

Bundesamt für Landwirtschaft BLW Eidg. Pflanzenschutzdienst EPSD
Schwarzenburgstrasse 165
3003 Bern
Tel.
+41 58 462 25 50
Fax
+41 58 462 26 34

phyto@blw.admin.ch

Kontaktinformationen drucken

https://www.blw.admin.ch/content/blw/de/home/nachhaltige-produktion/Pflanzengesundheit/organisationundstruktur.html